Zu kalt zum Eisklettern an den Seacliffs


Dieser Beitrag wurde von am 12. Feb 09, 23:34 unter Expedition & Klettern abgelegt.

Wir sind immer noch in Kaldakinn und kommen uns vor wie im Traum: Eiskletterfälle in Massen, direkt vor der Haustür und immer das Meeresrauschen im Hintergrund – die Landschaft ist einfach fantastisch…und niemand außer uns ist hier!

Schon früh am Morgen taucht Peter bei uns auf und macht sich Sorgen, dass bei diesen eisigen Temperaturen der Landrover wohl nicht starten werde. Dem war auch so. Nach dem Überbrücken der Batterien von unserem Spielzeug 4×4 zum Landrover (unser 4×4 ist also hier doch noch für etwas gut) brummt der Landrover prächtig.

2009-02-12-101543island-gunter-img_0379.jpg Unser „Programm“ sieht heute die Seacliffs als Kletterziel vor.

Die Seacliffs stehen direkt am Meer, so dass die Eisfälle direkt am und im Meer enden. Die Bilder, die wir bislang gesehen hatten, hatten uns ziemlich beeindruckt. Auch Waldemar und Gunter, die diesen Teil von Kaldakinn schon inspiziert hatten, schwärmten davon. Michael und ich hatten die Seacliffs bislang nur aus der Ferne gesehen. Die Vorfreude war also groß!

2009-02-12-100729island-gunter-img_0367.jpg

Bereits wenige Meter nach der Farm bleiben wir mit unserem Landrover Defender in einer riesigen Schneeverwehung stecken – aber irgendwie wühlen wir uns dann doch durch und arbeiten uns durch weitere Schneewehen und Bäche bis zur Küste vor.

Als wir dort ankommen, sind Michael und ich total sprachlos. So etwas Schönes haben wir nicht erwartet. Klippen und Eisfälle, die direkt ins Meer wachsen, raue See mit hohen Wellen und ziemlichem Getöse, schwarzer Lava-Sandstrand, Schnee und Eis und all das in Kombination mit sehr viel Sonne.

Get the Flash Player to see this content.

Trotz der Sonne ist es heute sehr kalt. Wir schätzen die Temperatur auf etwa -20° C, kombiniert mit einem starken eisigen Wind, der uns sofort die Wärme von unseren Körpern zieht. Dennoch nehmen wir uns Zeit, das Ambiente zu genießen, zu filmen und zu fotografieren – insgesamt eine sehr kalte Angelegenheit für unsere Finger, die wir beim Fotografieren häufig aus den Handschuhen nehmen.

Nachdem die Temperatur auch mit zunehmender Sonneneinstrahlung nicht steigen möchte und der Wind nicht abflacht, halten wir im windgeschützten Landrover eine Lagebesprechung ab. Gegen 11:30 Uhr beschließen wir, dass wir nicht länger auf wärmere Bedingungen warten wollen, sondern lieber ins Hinterland fahren um dort die Lava-Landschaft um Mývatn zu genießen und uns in einem Thermalbad aufzuwärmen. Heute ist also unser erster Tag, an dem wir nicht klettern können – für isländische Verhältnisse hatten wir bislang wohl sehr viel Glück!

Nachtrag 21.2.09: Ich habe die hier bislang folgenden Zeilen über unseren anschließenden Trip nach Mývatn in einen separaten Artikel kopiert…es waren einfach zu viele Bilder ;-)

Tags: , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: 2 Kommentare / Kommentar schreiben » -->

2 Kommentare zu “Zu kalt zum Eisklettern an den Seacliffs”

  1. Mývatn - Ideale Erholung vom Eisklettern | MountainBlog.de am 21. Feb 2009 um 17:05 #

    [...] rund ums Klettern und Bergsteigen! « Zu kalt zum Eisklettern an den SeacliffsTV-Tipps: Berge im Fernsehen (08/09) [...]

  2. Seacliffs in Kaldakinn: Eisklettern direkt über dem Meer | MountainBlog.de am 25. Feb 2009 um 17:41 #

    [...] Tag, weil wir uns ein ganz besonderes Highlight für heute “aufgespart” haben – mehr oder weniger auch zwangsläufig: Eisklettern direkt über dem [...]

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS