Zinalrothorn heute Abend im TV


Dieser Beitrag wurde von am 10. Sep 09, 18:16 unter TV-Tipps abgelegt.

Heute Abend im Fernsehen:

Berg TV-Tipps bei Mountainblog.de

Zinalrothorn – Traumberg vis-à-vis vom Matterhorn, um 21:15 Uhr im Bayerischen Fernsehen (Bergauf-Bergab).

    „Sensationeller Fels am Rothorngrat, fantastische Kletterstellen, relativ lang – ′ne große, alpine Unternehmung!“ So schwärmt Peter Albert, wenn vom Zinalrothorn (4221 m) die Rede ist. Für einen weiteren Beitrag in der Bergauf-Bergab-Serie „Klassische Alpengipfel“ haben Michael Düchs und ein Kamerateam den Bergführer aus Garmisch-Partenkirchen nach Zermatt begleitet. Dort stellt bei den allermeisten Besuchern zwar eindeutig das Matterhorn die anderen 37 Viertausender, die sich über dem Tal erheben, in den Schatten, aber Bergsteiger lockt halt weniger die Prominenz als vielmehr das Erlebnis. So betrachten sie zwar fasziniert den Zermatter Touristenkommerz, kennen aber auch die Fluchtwege in die Einsamkeit. Wie den hinauf zur Rothorn-Hütte und zum Zinalrothorn. Fürs große Gipfelglück sorgen ganz oben nicht nur die bewältigten Schwierigkeiten, sondern eben auch – der atemberaubende Blick zum berühmten Nachbarberg. Und den genießen Ersteiger des Rothorns in der Regel ganz allein.

    Tags:

    Verwandte Artikel








    Ähnliche Artikel: 2 Kommentare / Kommentar schreiben » -->

    2 Kommentare zu “Zinalrothorn heute Abend im TV”

    1. Noah am 23. Sep 2009 um 18:46 #

      Habe ich mir angesehen. Traumhafte Aufnahmen!

      Und für mich als Urlaubs-Gelegenheits-Bergsteiger faszinierend, wie die V mit schweren Bergstiefeln möglich ist (mein Schwierigstes an einem 4000er war eine IIIer-Tour mit Plastikstiefeln, ‘ne V habe ich mit Mühe und Kletterpatschen gerade mal in der Halle gepackt…).

    2. Marco am 23. Sep 2009 um 19:24 #

      Es war eine tolle Sendung. Das hat meine Zielsetzung für kommenden Sommer verändert ;-) Mit den Riesenschuhen zu klettern ist immer so eine Sache. Wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat gehts es.

      Auch mit Steigeisen fühle ich mich nach einem Weilchen relativ sicher – wenn dann nur nicht irgendwann das Abklettern kommen würde ;-)

    Kommentar schreiben

    Trackback URI | Comments RSS