Stirnlampe Petzl Tikka XP 2 im Test


Dieser Beitrag wurde von am 12. Okt 09, 17:51 unter Ausrüstung abgelegt.

tikkaDie Bergsaison neigt sich dem Ende, Zeit also ein paar Testberichte fertigzustellen.

Bergzeit hat mir am Anfang der Saison eine Petzl Stirnlampe zur Verfügung gestellt. Seit ich denken kann, benutze ich Stirnlampen von Petzl, daher ging ich kein großes Risiko ein. Im Test hatte ich die Petzl Tikka XP 2.

Ich hatte die Petzl Tikka XP 2 den ganzen Sommer auf vielen Touren dabei. Beim Klettern im Rucksack, bei Hochtouren und ich habe die Stirnlampe auch zum Joggen verwendet. Insgesamt ist die Lampe eine tolle Weiterentwicklung zu meiner alten Petzl Tikka. Der Tikka XP 2 wurden im Vergleich zur Tikka sehr viele Details spendiert. Die Tikka XP 2 hat

  • ein starkes Licht: Das ist eine der wesentlichen Verbesserung von Petzl. Es ist viel heller als bei der Tikka und reicht zur Wegfindung einigermaßen aus. Petzl gibt 60m als “Leuchtweite” an, allerdings würde ich bei Dunkelheit einen 60m entfernten Weg vermutlich nur schwer erkennen,
  • ein schwächeres “Energiesparlicht”. Dieses Licht entspricht in etwa der Helligkeit meiner alten Petzl Tikka,
  • ein Blinklicht (so wie bei der alten Petzl Tikka),
  • einen Diffusor, um das Licht zu streuen
  • eine Batterieanzeige und
  • ein Rotlicht, welches zum Lesen bestens ausreicht, energiesparend ist und im Hütten-Matratzenlager nicht so aufdringlich ist. Das Rotlicht kann auch als Blinklicht eingesetzt werden.
  • Zu guter letzt noch ein kleines Schmankerl: im Band der Stirnlampe ist eine kleine Pfeife eingearbeitet. Die gibt es zwar mittlerweile überall (in Jacken, als Anhänger, im Brustgurt des Rucksacks etc.), aber im Notfall, besser eine zu viel als eine zu wenig.

Toll an der Petzl Tikka XP 2 ist auch, dass man sie sehr leicht aus der Halterung lösen kann und mit einem kleinen Zubehörteil beim Joggen an der Kleidung befestigen kann.

Petzl Tikka XP2 im Energiespar-Diffusormodus

Im Kern sind eine ganze Menge Bauteile und Technik bei der Tikka XP 2 hinzugekommen. Beim Gewicht macht sich das kaum bemerkbar. Der Komfortgewinn bei der Tikka XP 2 enorm. Bei meiner alten Tikka hatte ich bei Hochtouren immer ein wenig Bauchschmerzen, da die Lampe nicht zur Wegfindung bei Dunkelheit geeignet ist. Das hat sich bei der Petzl Tikka XP 2 stark verbessert.

Tags: , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: 1 Kommentar / Kommentar schreiben » -->

1 Kommentar zu “Stirnlampe Petzl Tikka XP 2 im Test”

  1. Christian am 08. Feb 2010 um 15:21 #

    Ich habe auch die Tikka xp²,

    ein besonderes Plus nochmal an die gleichmäßige Ausleuchtung, Rotlicht, und die kompakte Bauweise ohne Kabel (Bei Helmen enfällt das störende Akkufach) sowie gut bedienbaren Schaltknopf (auch mit Handschuhen)

    Nur zwei kleine Nachteile gibt es, bei Kälte geht einfach das Licht aus (Wenn Batterien wieder warm sind geht es, jedoch denke ich das alle Stirnlampen da ein wenig schwächeln). Im Vergleich zu LED-Lenser (auch 3 x Triple A) etwas Leisungsschwach.

    Wenn man in der Klasse (3x triple A) nicht mehr Leuchtstärke benötigt ist es das Beste was man zur Zeit bekommen kann.

    Gruß

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS