Preishitparade: Vergleich der Skipass-Preise


Dieser Beitrag wurde von am 31. Okt 08, 15:18 unter Allgemein abgelegt.

Wer dieses Jahr Ski oder Snowboard fahren möchte muss für den Skipass tief in die Tasche greifen. Mit bis zu elf Prozent werden die Skipässe dieses Jahr deutlich teuer. In der Schweiz tut der schwächelnde Euro sein Übriges.

Die folgenden Preise sind gerundet und gelten für ein 6-Tage-Ticket während der Hauptsaison. Bei manchen Orten müssen Gäste aus umliegenden Orten (ohne Gästekarte) etwas mehr bezahlen. Selbstverständlich übernehme ich keine Gewähr für die Richtigkeit Preise und deren Steigerungen ;-)

Hier die Preishitparade

Die Schweiz bietet die teuerste Ski-Unterlage Europas mit der Skischaukel (Zermatt-Cervinia). Weitere Highlights sind St. Moritz, Verbier, Jungfrau Region und Davos / Klosters. 

Frankreich liegt auf einem guten zweiten Platz mit den Ski-Angeboten Paradiski (Les Arcs – La Plagne), Mont-Blanc Unlimited, Val d’Isère / Tignes und Portes du Soleil. 

* Tipp: Skipass in Frankreich kaufen! In der Schweiz ist er 14 Euro teurer!

Auch Südtirol ist auf Spitzenplätzen angekommen mit den Skizentren Dolomiti Superski, Superskirama Adamello (Madonna di Campiglio & Passo Tonale), Aostatal, Ortler-Skiarena (Vinschgau – Bozen) und Sestrière.

Österreich mit Ischgl als Spitzenreiter der Skipasspreise sowie Obergurgl, Sölden, Ski 6 (Nauders – Serfaus), Stubaital, Arlberg / Arlbergskipass, Superski Salzburg, Kitzbüheler Alpen / Kitzbühel, Saalbach-Hinterglemm, Zell am See, Zillertal, Ski Kärnten, Skipass Wilder Kaiser, Montafon und Drei Täler (Vorarlberg).

Deutschland als Schlusslicht mit den “Schnäppchen” Allgäu Tirol Superschnee (Allgäuer Skigebiete, Kleinwalsertal & Tannheimer Tal), Happy Ski Card (Garmisch-Partenkirchen), Reit im Winkl und Oberstdorf / Kleinwalsertal.

Mein Fazit über alle Orte: Insgesamt nicht ganz so günstig ;-)

via

Tags: , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: Kommentar schreiben » -->

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS