Klettern in Schriesheim: Drei Sterne für den Herbstweg


Dieser Beitrag wurde von am 20. Sep 08, 15:00 unter Klettern abgelegt.

Klettergebiet Schriesheim Wir haben die Sonnenstrahlen dieser Woche genutzt und waren in Schriesheim klettern. Es war fantastisch: Die Sonne schien, es war weder zu kalt noch zu warm. Das Klettergebiet war fast leer und alles war ruhig. Einfach perfekt! Dazu haben wir noch eine (für uns neue) Route entdeckt, die wir bislang übersehen hatten, den Herbstweg. Da wusste und spürte ich genau, warum ich klettere – immer wieder ein tolles Gefühl!

Ich habe dem Herbstweg dann gleich mal drei Sterne verpasst, und das nicht nur, weil der Name so gut zur Jahreszeit passt ;-). Weiter unten ist die Topo dazu.

Wer noch nie in Schriesheim klettern war, sollte das Klettergebiet mit fast 300 Routen (!) unbedingt besuchen. Im Folgenden habe ich ein paar Hinweise zum Klettergebiet zusammengestellt.

Allgemeines: Schriesheim liegt an der Bergstraße zwischen Darmstadt und Heidelberg und ist von der Autobahn sehr gut zu erreichen. Der Klettergarten liegt direkt auf dem Bergrücken. Er ist ein ehemaliger Steinbruch, der im Prinzip mitten im Wald liegt und wie eine Arena aufgebaut ist. Es bietet sich ein Klettervergnügen auf vier Wandstufen mit Wandhöhen bis zu 30m. Die beiden höchsten Ebenen ragen aus dem Wald heraus. Von den obersten Wandstufen hat man einen wunderbaren, weiten Blick über die Rheinebene (hier im Bild von der 2. Ebene aus fotografiert).

Zustieg: Startpunkt für den Zustieg ist die Strahlenburg (siehe Bild ganz oben). Dorthin kann man mit dem Auto fahren und sich dort einen (meist nicht 100%-ig abschleppsicheren) Parkplatz suchen. Falls man im Ort parkt oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Schriesheim anreist, dann folgt man dem Fußweg direkt zur Strahlenburg. Ab der Burg geht es aufwärts in den Wald. Hier ist die Wegfindung für Kletterer, die noch nie hier waren, knifflig. Man steigt im Wald aufwärts und biegt beim 2. Querweg im Wald rechts ab. Nach etwas mehr als einem halben Kilometer geht links ein kleiner Weg hoch, der mit einer Schranke versehen ist. Hier steht ein Schild, das auf das Klettergebiet hinweist. Ab hier ist es dann nicht mehr weit…

Klima: Durch die Ausrichtung der “Kletterarena” scheint die Sonne nach dem frühen Vormittag den ganzen Tag lang direkt auf die Felsen. Daher kann ich das Gebiet im Hochsommer nicht empfehlen. Auf den oberen beiden Ebenen gibt es keinen natürlichen Sonnenschutz, d.h. man wird regelrecht gebrutzelt. Im Frühjahr, Herbst und sogar teilweise im Winter ist es dagegen ideal. Bei Sonnenschein trocknet der Fels schnell ab und es wird herrlich warm.

Sektoren & Routen: Das Gebiet besteht aus vier  Wandstufen (unterste, erste, zweite und dritte Ebene) und ist in 14 Sektoren unterteilt. Insgesamt gibt es derzeit fast 300 Routen, die auch für lange Klettertage genügend Abwechslung bieten. Die Routen sind von unterschiedlicher Qualität, weil durch die ehemaligen Aktivitäten im Steinbruch das Gestein manchmal bröselig ist. Das Schöne ist, dass für alle Schwierigkeitsgrade bis hin zum neunten Grad ausreichend viele Routen vorhanden sind.

Zum Herbstweg: Der Herbstweg befindet sich auf der obersten Ebene. Zur besseren Übersicht habe ich den Bereich, in dem er sich befindet, im Übersichtsbild markiert. Der Herbstweg ist mit einer 6 bewertet. Durch die gleichbleibende Schwierigkeit fiel es mir leicht, in den Kletterflow zu kommen. Und wenn es dann auch noch so schön ruhig ist, und man durch die Sonne “gekitzelt” wird, dann fühlt man sich wahrlich wie in Arco… Schade, dass mir der Herbstweg erst diese Woche aufgefallen ist. Links neben dem Herbstweg sind noch zwei weitere Routen, die auch nicht schlecht sind. Ich habe sie auch in die “Mini-Topo” eingezeichnet.

Übersicht 2. & 3. Ebene

Übersicht 2. & 3. Ebene

Topo Sektor N, Herbstweg

Mini-Topo Herbstweg (Sektor N)



Weitere Infos zum Schriesheimer Klettergebiet:

  • Blockschutthalden nicht betreten!!! Die Blockschutthalden stehen unter Naturschutz. Wenn ihr an einer Route klettern wollt, die auf einer Blockschutthalde anfängt, bitte die Trampelpfade benutzen, die um die Schutthalde herumführen und dann am Wandfuß zur entsprechenden Stelle laufen. Häufig werden Kletterer von Naturschützern von umliegenden Anhöhen beobachtet (und fotografiert), die sich nicht entsprechend verhalten.
  • Aktuelle Informationen finden sich auf der Tafel am Eingang des Gebiets.
  • Kletterführer zum Gebiet: Kletterführer Odenwald.

Tags: , , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: 3 Kommentare / Kommentar schreiben » -->

3 Kommentare zu “Klettern in Schriesheim: Drei Sterne für den Herbstweg”

  1. Marcus am 15. Nov 2008 um 17:41 #

    Schriesheim ist wirklich ein Besuch wert. Wenn auch “künstlich” angelegt, finden sich super Routen.
    Vielleicht sieht man sich mal ;)

  2. Marco am 18. Nov 2008 um 19:23 #

    …nur schade, dass die Tage jetzt so kurz sind!

    Wir sehen uns bestimmt dort mal… ;-)

  3. Heinz am 02. Jun 2009 um 23:05 #

    super klettergebiet, vorallem wenn man in Heidelberg und Umgebung wohnt.
    Gut gesichert, …

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS