Eisklettern in Island: Grundarfjördur


Dieser Beitrag wurde von am 9. Feb 09, 21:23 unter Expedition & Klettern abgelegt.

Wir sind heute wieder mal sehr früh aufgestanden. Das liegt einerseits daran, dass wir heute nach Gründarfjördur zum Eisklettern wollen. Nach Gründarfjördur müssen wir etwa 1 1/2 Std. fahren und dann noch etwas die gleiche Zeit für den Zustieg einkalkulieren. Und andererseits liegt es daran, dass derzeit die Sonnenscheindauer in Island noch sehr begrenzt ist: momentan geht die Sonne kurz vor 10 Uhr auf und geht um kurz nach 17 Uhr wieder unter.

Obwohl wir uns mittlerweile an die Landschaft gewöhnt haben, sind wir immer noch fasziniert von den Aussichten, die uns ständig geboten werden, vor allen Dingen von den Nacht-Tag wechseln.

Als wir in Grundarfjördur ankommen sind wir erstmal von der Szenerie, d.h. Hafen und dem in Island sehr bekannten Berg Kirkjufell beeindruckt. Kirkjufell ist 463 m hoch und so etwas wie ein Wahrzeichen, weil er wie eine Kirche geformt ist. Umrahmt ist der Berg von zahlreichen Eis- und Sturmmöwen.

Leider haben wir keine Topo von dem Gebiet und auch keine genaue Beschreibung wo sich die Eisfälle befinden. Daher freuen wir uns sehr, als wir direkt am Ortseingang die Bergwacht antreffen, die sich gerade mit riesigen Fahrzeugen, Hunden und Daunenanzügen für eine sonntägliche Übung bereit machen. Als wir nach den Eisfällen fragen, merken wir ziemlich schnell, wie seltsam doof unsere Frage ist. Es gibt hier alle paar Meter Eisfälle und dann nach “den” Eisfällen zu fragen, ist vermutlich so als wenn ich in Frankfurt einen Polizisten fragen würde, wo die Ampel ist…jedenfalls bekommen wir ein paar Hinweise wo solide Eisfälle stehen, die wir dann auch ansteuern, weil wir denken, dass es keinen Sinn macht, über Stunden hinweg “die” Eisfälle zu suchen, wenn doch überall welche herumstehen ;-)

2009-02-08-111520island-mha-dscf0169.jpg

Direkt hinter der Stadt finden wir gleich einen super aussehenden Eisfall.

Nach näherer Betrachtung trauen wir uns allerdings nicht so recht an ihn heran. Wir beschließen es heute ruhiger angehen zu lassen, und nach einem stabileren Eisfall Ausschau zu halten.

Wir werden dann hier fündig:

Wir gehen davon aus, dass dieser Fall noch nie erklommen wurde, weil er so abseits von dem eigentlichen Gebiet liegt (das klären wir dann später; Skabby sagte, wir sollen ihm die Fälle melden, bei denen wir denken, dass wir sie erstbegangen haben). Zuerst steigen Michael und ich ein. Die erste Seillänge ist nicht so schwer, dass wir sie frei gehen. Wenig später folgen Gunter und Waldemar auf einer Route etwas weiter rechts.

Nachdem wir ordentlich durchgefroren und wieder am Auto waren, fuhren wir voller Stolz zu unserer Farm zurück und diskutieren, wie wir die Route benennen wollen. Falls es sich tatsächlich um eine Erstbegehung gehandelt hat und sich das bestätigt, gibt’s hier natürlich eine Meldung ;-)

BTW: Heute hat die Farmesfrau Lammkottlets aus eigener Aufzucht gemacht – sehr lecker!!!

Tags: , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: Kommentar schreiben » -->

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS