Erneuter Nose-Rekord von Hans Florine und Yuji Hirayama


Dieser Beitrag wurde von am 21. Okt 08, 9:58 unter Klettern & News abgelegt.

Hans Florine und Yuji Hirayama haben den Speedkletter-Rekord an der Nose weiter auf unglaubliche 2 Stunden 37 Minuten verbessert. Bei ihrem Rekord haben sie vier andere Seilschaften überholt.

Bereits im Juli haben sich Hans und Yuji den Rekord von Alexander und Thomas Huber zurückgeholt. Der bis dato geltende Rekord der Huberbuam lag bei 2:45:45 Stunden.

“The Nose” ist die bekannteste Route am El Capitan. Der “El Cap” bildet das Klettermekka im Yosemite-Nationalpark und ist etwa 1000m hoch. “Normale” Seilschaften brauchen für die Nose 3-5 Tage. 1975 schafften Jim Bridwell, Billy Wetbay & John Long die erste Durchsteigung an einem Tag. Die Kletterin Lynn Hill schafte es 1993 als erster “frei” durch die Nose zu klettern. Sie hat die Tour mit 5.13+/ UIAA 9+ bewertet. 

In den letzten Jahren ist ein Wettlauf um die Speedkletterkrone an der Nose entbrannt. Hier eine Übersicht der wesentlichen Meilensteine der Rekordjagd der letzten Jahre:

  • 2002, Hans Florine & Yuji Hirayama mit 2:48:55 Stunden
  • 2006, Rekordversuch von den Huberbuam scheitert (Film “Am Limit”)
  • 2007, 4. Oktober: Alexander & Thomas Huber mit 2:48:35 Stunden
  • 2007, 8. Oktober: Alexander & Thomas Huber mit 2:45:45 Stunden
  • 2008, 2. Juli: Hans Florine & Yuji Hirayama mit 2:43:33 Stunden
  • 2008, 13. Oktober: Hans Florine & Yuji Hirayama mit 2:37:05 Stunden
Wer es mal versuchen möchte, eine gute Topo zur Nose gibt es hier ;-)

Tags: , , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: 4 Kommentare / Kommentar schreiben » -->

4 Kommentare zu “Erneuter Nose-Rekord von Hans Florine und Yuji Hirayama”

  1. Sven | Freiluft Blog am 21. Okt 2008 um 10:28 #

    Gut 2,5 Stunden wo andere 3-5 Tage brauchen? Wie geht den so was? Ist ja unglaublich.

    Der Link zur Topo funktioniert übrigens nicht.

  2. Marco am 21. Okt 2008 um 10:36 #

    Hi Sven, danke für den Hinweis. Ich habe den Link gefixt.

    Ja, unglaublich. 1000Hm sind in 2,5 Std. schon ganz ordentlich ;-)

  3. Noah am 21. Okt 2008 um 13:38 #

    Fantastische Leistung. Und warum nicht, wenn sie Spaß daran haben?

    Etwas kritisch sehe ich allerdings, dass der Leistungsgedanke allgemein den Bergsport zunehmend zu dominieren scheint. Ich bin ja nur ein Urlaubsbergsteiger des unteren Durchschnitts, aber selbst vor mir “rechtfertigen” sich manchmal Bekannte, dass sie in den Bergen ja “nur” Wandern würden. Das finde ich sehr schade. Es geht doch um die Freude und das Erleben des je Einzelnen bei dem, was er in den Bergen gerade tut; um das Naturerlebnis, die Bewegung, das Unterwegssein.

    Leistung ist ein legitime Motivation, aber eben nur eine unter vielen gleichberechtigten.

    Aber so wie ich dich, Marco, und deine Leserschaft einschätze, seht ihr das genauso. ;-)

  4. Marco am 21. Okt 2008 um 14:40 #

    Hi Noah, Du sprichst da einen wichtigen Punkt an. Im Interview danach (beim vorletzten Rekord im Juli), hat Yuji Hirayama gesagt: “Wenn du die Nose in 2:43 Stunden kletterst, geht es nicht darum Spass zu haben…”

    Nicole (équilibriste) hat das auch schon angesprochen…(http://www.mountainblog.de/index.php/zitat-jeff-lowe-der-beste-bergsteiger/#comments).

    Allerdings müssen die Besteiger ja irgendeine Motivation haben, sonst hätten sie es ja nun nicht nochmal gemacht ;-) Ich hatte damals vermutet: “…hier haben die Jungs wohl den Spaß erst hinterher. Vermutlich aus der Befriedigung es geschafft zu haben, oder sagen / fühlen zu können: ‘Ich mag es, die Nose quasi zu besitzen.’”

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS