Erfolgreiche Antartica Expedition der Huberbuam


Dieser Beitrag wurde von am 27. Jan 09, 9:50 unter Expedition & News abgelegt.

Über diese extreme Expedition und das Dronning Maud Land hatte ich bereits berichtet. Nun sind Thomas und Alexander Huber wieder mit erfolgreichen Erstbesteigungen in der Tasche zurück.

Dronning Maud Land

Quelle: huberbuam.de

Neben den technischen Schwierigkeiten hatte die Expedition – die Huberbuam, Stephan Siegrist und das Kamerateam – mit extremer Kälte (bis zu -50°Celsius), überraschend unbeständigem Wetter und immer wieder wiederkehrende Stürme zu kämpfen. Für diese Anforderungen wurden von Adidas extra Jacken, Westen und Hosen Primaloft-Basis entwickelt. Sechs Wochen hatten sie sich für die Herausforderungen Zeit genommen.

Aufgrund der eisigen Temperaturen hat sich die freie Begehung der Holtanna-Westwand (750m) zerschlagen.

Es war kalt, sehr kalt, aber unsere Erstbegehung durch die Westwand wurde trotz dieser extremen Bedingungen ein Juwel: “Eiszeit” 24 Seillängen und Schwierigkeiten bis 7+ und technisch bis A4.

Thomas Huber

Die erste freie Begehung der Holtanna ließ sich dann aber doch noch realisieren und zwar über den Nordpfeiler. Thomas erzählt, dass sich die Schwierigkeiten in einem moderaten Rahmen bewegten, aber die Route “Skywalk” (7-) an Schönheit nicht zu übertreffen ist.

Gegen Ende unserer Antarktis-Expedition hatten wir noch einmal Wetterglück und kletterten in zwei Tagen über den Nordwest-Pfeiler auf den Ulvetanna. Die Erstbegehung von „Sound of Silence” 8-/A2 war das Sahnehäubchen der bisher schönsten Expedition in unserer Bergsteigerlaufbahn. Von außen betrachtet haben wir vielleicht unser Ziel, eine schwierige Freikletterei in der Antarktis zu realisieren, nicht zu 100 Prozent erreicht. Aber bei einer Lufttemperatur von -20° wird ein Siebener zum Neuner, ein Neuner wird unmöglich und es war meist sogar noch kälter! Wir haben alles versucht, haben alles geschafft – und wir sind glücklich!

Huberbuam

Quelle: huberbuam.de

Hier die nackten Fakten zur Expedition:

  • Ulvetanna, dritte Besteigung, Erstbegehung des Westpfeilers, „Sound of Silence”, 800 Meter, VIII-/A2, bis zu 60° im Schnee, ca. 20 Seillängen
  • Holtanna, dritte Besteigung, Erstbegehung der Westwand, „Eiszeit”,750 Meter, VII+/A4, 24 Seillängen
  • Holtanna, vierte und gleichzeitig erste freie Besteigung, Erstbegehung des Nordpfeilers, „Skywalk”, 450 Meter, VII-, 10 Seillängen

Neben den Huberbuam und Sigrist war auch noch eine französische Expedition vor Ort. Thomas Faucheur (Leiter der Groupe Militaire de Haute Montagne), Lionel, Francois, Didier, Dimitri, und Sebastian kletterten am Nordpfeiler des Holstind. Die Erstbegehung nannten sie „Choundens Renard” (650 Meter, A2/A3).

Hier noch ein paar weitere Eindrücke:

Klettern Camp

Quelle: huberbuam.de

Tags: , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: 1 Kommentar / Kommentar schreiben » -->

1 Kommentar zu “Erfolgreiche Antartica Expedition der Huberbuam”

  1. Peter am 02. Dez 2009 um 15:00 #

    Hey und hallo,
    ich wollte mal wissen ob das ein Werbevideo für die Marken oder für Outdoorsport allgemein ist?
    Freu mich auf antworten..

    http://bit.ly/63ZLqX

    lg Peter

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS