Eisschraube Petzl Laser Sonic


Dieser Beitrag wurde von am 13. Jan 09, 10:55 unter Ausrüstung abgelegt.

Eisschraube Petzl Laser SupersonicKlettert man mit Freunden, wirft man normalerweise alle vorhandenen Eisschrauben zusammen. Das bietet den Vorteil, dass man verschiedene Eisschrauben testen kann. Und immer, wenn ich eine Petzl Laser Sonic setzen konnte, habe ich mich gefreut  und dachte: Wow, das ist der Mercedes unter den Eisschrauben; nun habe ich auch endlich welche ;-)

Mittlerweile besitze ich ein ganzes Potpourri an Schrauben. Daher ein Vergleich von Eisschrauben bzw. quasi ein Mini-Testbericht zur Petzl-Eisschraube. Die Petzl Laser Sonic hat gegenüber den anderen Eisschrauben, die ich bislang verwendet habe (Black Diamond (leider noch nicht diese neuen), AustriAlpin, Cassin, Grivel, Vaude und wahrscheinlich noch ein paar mehr) den Vorteil, dass sie von Anfang an gut beißt und sich mit einer Hand häufig schon gut andrehen lässt, ohne dass man nochmal umgreifen muss. Desweiteren finde ich die flexible (drehbare) Lasche, die gleichzeitig die Kurbel ist, eine super Idee!

Man muss die „Kurbel” also nicht umständlich raus fummeln oder ausklappen und kann direkt eine Expresse mit Seil einhängen, um dann mit der Expresse zu kurbeln. Das ist zwar nicht besonders elegant und auch nicht unbedingt materialschonend, aber in brenzligen Situationen kann es für das eigene Wohlbefinden schon mal ganz praktisch sein, wenn man sich etwas früher gesichert fühlt. Durch die organisch geformte Lasche hängen die Petzl Laser Eisschrauben auch sauber am Klettergurt und verkanten sich seltener, als andere Eisschrauben.

Ein manchmal brauchbares Gadget ist die Iceflute, in der die Schraube geliefert wird. Das ist so eine Art Eisschraubenhalter. Ich nutze sie meist nicht zum Klettern, sondern als sicheren Aufbewahrungsort (in der Kletterkiste oder auf Touren im Rucksack als Notschraube).

So und nun mein mittlerweile nahezu berühmter Bereich: was ich nicht so gelungen finde. Ab jetzt taufe ich diesen Bereich „Irgendwas ist ja immer :-/”

Irgendwas ist ja immer:-/

Ich bin bei Ausrüstungsgegenständen ziemlich picky und ich habe auch selten (quasi noch nie) einen perfekten Ausrüstungsgegenstand gefunden. Das schien bei den letzten Testberichten sicherlich auch schon durch ;-) Das ist nicht schlimm und liegt häufig in der Natur der Sache, weil man eben immer irgendwo Abstriche machen muss, wenn man Ausrüstung für einen speziellen Zweck konzipiert. Dies ist daher häufig nicht als „harte Kritik” zu verstehen, sondern soll einfach auch zeigen für wen der Ausrüstungsgegenstand geeignet ist und für wen nicht.

Bei der Petzl Laser Sonic kann die flexible Lasche, die vielfach Vorteile bringt, bei Anfängern und Ungeübten auch Nachteile bieten. Und zwar: Durch die Flexibilität der Lasche kann sie beim Einhängen der Expresse seitlich wegrutschen. Das habe ich bei Leuten, die viel Klettern noch nicht beobachten können, aber bei absoluten Anfängern passiert das schonmal. Mit ein wenig Übung, bekommt man das aber schnell in den Griff.

Fazit: Ich freue mich schon darauf, wenn meine Schrauben das nächste Mal „Eisberührung” haben. Da ich die neuen Black Diamonds noch nicht getestet habe, ist die Petzl Laser Sonic nach wie vor mein Favorit unter den Eisschrauben!

Derzeit gibt es übrigens bei den Bergfreunden 10 Prozent Rabatt, wenn man 5 oder mehr Eisschrauben kauft.

Hier noch ein Bild einer Petzl-Eisschraube im Einsatz ;-)

Petzl Laser Supersonic im Einsatz

Petzl Laser Sonic im Einsatz

Tags: , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: 2 Kommentare / Kommentar schreiben » -->

2 Kommentare zu “Eisschraube Petzl Laser Sonic”

  1. Michael am 14. Jan 2009 um 17:22 #

    Hey, wieso verlinkst Du eigentlich immer auf die bergfreunde Seiten und nicht auf die Herstellerseiten? Die sind doch viel Aussagekräftiger. Oder schreibst Du etwa für die “freunde”? Dann solltest Du dies auch entsprechend kennzeichnen. Das ist nämlich Werbung…

  2. Marco am 14. Jan 2009 um 18:19 #

    Hi Michael,

    gute Frage! Und auch gut, dass Du sie stellst, dann kann ich mich dazu äußern. Ich habe mir im Vorfeld viele Gedanken dazu gemacht!

    Im Kern sind es mehrere Gründe:

    1. Usability: Die Herstellerseiten finde ich häufig sehr unstrukturiert. Es ist sehr mühsam, sich dort die Informationen zu suchen. Irgendwie haben die meisten den Dreh noch nicht raus. Da sind die Händler eindeutig besser.

    2. Stabilität der Permalinks: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Deeplinks bei Herstellern nicht so stabil sind wie bei Händlern. Daher müsste ich ständig überprüfen, ob die Links bei allen möglichen Herstellern noch stimmen (alleine oben sind das fünf Hersteller und noch mehr Links).

    3. Übersicht: Durch die Verlinkung in die Produktkategorie bei einem Hersteller hat der Leser alle relevanten Schrauben, die es derzeit auf dem Markt gibt, ohne hin und her surfen zu müssen. Ich finde das sehr praktisch.

    4. Informationen für den Nutzer: Hier teile ich Deine Meinung nicht! Ich finde die Seiten der Hersteller nicht aussagekräftiger und sie können es gar nicht sein. Die Herstellerseiten dienen der Vermarktung ihrer eigenen Produkte, das heißt, sie stellen sie bestmöglich dar. Den Händlern hingegen ist es egal, ob sie eine BD, Petzl oder Grivel verkaufen. Daher liegt deren Fokus in einer bestmöglichen Kundenberatung. Daher müssen die Informationen bei den Händlern (rein systembedingt) valider und vertrauenswürdiger als die der Hersteller sein.

    BTW: die Infos bei vielen Herstellern sind auf Englisch. Zum Beispiel bei Petzl “Reverse taper for reduced friction and rapid placements” versteht nicht unbedingt jeder.

    5. Bergfreunde: Warum habe ich ausgerechnet die Bergfreunde gewählt? Ich bin schon seit Jahren Kunde bei den Bergfreunden und die waren immer perfekt in Beratung und Service. Das waren teilweise andere große Shops auch. Daher hätte ich auch dahin verlinken können, z.B. zu Globi. Aber, es kommt noch ein weiterer Punkt dazu. Die Bergfreunde haben ungleich mehr Auswahl als vergleichbare Händler. Das liegt daran, dass die sich eben auf den Bergsport spezialisiert haben. Schau Dir einfach mal die Auswahl an, z.B. Karabiner oder Eisschrauben…einfach genial.

    Das soll aber auch unter anderen heißen, dass ich den Lesern Bergfreunde uneingeschränkt (und das meine ich auch so) empfehlen kann, weil ich weiß dass die kein Mist bauen und im Sinne der Kunden handeln und entscheiden. Zumindest ist das noch so. Es kann natürlich sein, dass sich das ändert, wenn die wachsen. Wenn sich das ändert, werde ich darüber berichten, wie ich übrigens auch immer über die negativen Aspekte der Ausrüstungsgegenstände berichte.

    Ich hoffe, die Punkte sind nachvollziehbar. Ich werde bei entsprechenden Ausrüstungsreports auch weiterhin so vorgehen. Aber, und den Kritikpunkt nehme ich auf, vielleicht auch hin und wieder auf Hersteller verlinken, wenn es sich anbietet und es dem Leser aus meiner Sicht Mehrwert bietet.

    Wie gesagt, ich habe mir viele Gedanken gemacht und bin auch froh, dass ich das Thema glatt ziehen kann.

    Best,
    Marco

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS