Camp Tri Cams im Test


Dieser Beitrag wurde von am 3. Jan 11, 19:33 unter Ausrüstung & Klettern & Regionales abgelegt.
dscf3315

Vor einiger Zeit habe ich ein paar Tri Cams von Camp zum Testen bekommen.

Tri Cams (oder auch Tricams/TriCams) sind mobile Sicherungsmittel, die zur Zwischensicherung oder notfalls zum Standplatzbau verwendet werden können. Die TriCams werden ähnlich wie Klemmkeile und Camelots (bzw. Friends) verwendet.

Im Gegensatz zu Klemmkeilen sind die TriCams etwas anders aufgebaut. Sie sind auf einer Seite halbrund und auf der anderen haben Sie einen Dorn. Zudem haben sie eine Achse an denen ein Band befestigt ist. Die TriCams lassen sich nun einerseits wie normale Klemmkeile verwenden. Andererseits können sie bei entsprechender Platzierung so eingesetzt werden, dass sich der TriCam in der Belastungsrichtung  durch die Drehung um die Achse selbst (noch stärker) festklemmt. Das Ganze erinnert dann mehr an einen Camelot oder Friend; allerdings ohne die “aufwendige Mechanik”.

Ich habe die TriCams im Sommer sehr häufig in Rissen und Löchern verwendet. Auch auf Mehrseillängenrouten im Berner Oberland waren Sie uns eine große Hilfe. In die TriCams hatten wir irgendwie viel mehr Vertrauen als in unsere Klemmkeile.

Im Kern haben die TriCams für mich folgende Vorteile:

  • breiteres Anwedungsspektrum als Klemmkeile
  • “subjektiv” mehr Sicherheitsgefühl als bei Klemmkeilen
  • leichter als Friends oder Cams
  • günstiger als Friends oder Cams

Der einzige Nachteil aus meiner Sicht ist, dass man die Platzierung vor der realen Anwendung ein paar Mal üben sollte, damit es im Vorstieg dann auch gut und zügig klappt und der TriCam sicher sitzt.

Ich habe auch nochmal die Nutzerbewertungen und -kommentare bei den Bergfreunden gelesen, auch da kommen die TriCams gut weg.

Fazit: Obwohl ich eigentlich immer etwas zum Nörgeln finde, kann ich die TriCams von Camp empfehlen!

(@bergfreunde: Vielen Dank für das Testmaterial!)

Tags: , , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: 8 Kommentare / Kommentar schreiben » -->

8 Kommentare zu “Camp Tri Cams im Test”

  1. MB am 31. Jan 2011 um 11:16 #

    Danke für die nützlichen Infos. Vg..

  2. Kitzi am 16. Feb 2011 um 22:23 #

    Passend zum Thema Test: ich hab einen interessanten Bericht über Billigware aus China gelesen, die wie Original Ausrüstung aussieht, aber gefährlich schlecht bei den Sicherheitstests abgeschnitten hat!

    Schaut nach! Nur, dass keine gefährliche Sachen gekauft werden!
    Bericht auf http://www.berggipfel.at

    glg

  3. Marco am 18. Feb 2011 um 19:49 #

    Ja, das stimmt. Da hat auch Sven schon drüber berichtet. Vor allem Petzl scheint von Fälschungen betroffen zu sein, der Link zum Bericht:

    http://www.freiluft-blog.de/2011/02/warnung-vor-gefalschten-petzl-produkten/

  4. Barhocker am 01. Mrz 2011 um 15:50 #

    Hilfe, da muss man ja richtig aufpassen… danke für den Hinweis!

  5. eheringe am 07. Mrz 2011 um 10:36 #

    Faszinierend, was für clevere erfindungen in diesem bereich immer neu auf den markt kommen, ich bin begeistert!

  6. Piet am 27. Apr 2011 um 15:38 #

    Ist euch schon mal auf einer Tour was kaputt gegangen? Ich darf gar nicht dran denken… da muss man ja höllisch auf der Hut sein, wenn man keine Erfahrung hat und sich im Laden irgendwas andrehen lässt.

  7. Marco am 06. Mai 2011 um 19:53 #

    Kaputt geht schon hin- und wieder was…meist die Klamotten ;-)

  8. Oli am 24. Okt 2011 um 21:12 #

    Bin diesen Sommer viel mit den TriCams geklettert und muss sagen, dass sie sich am besten in Kalk bewährt haben. Vor allem in Löchern wo Du keine Keile und auch keine Cams unterbringst sind sie echt Spitze.

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS