Aron Ralston – Film zum Buch


Dieser Beitrag wurde von am 18. Feb 11, 19:48 unter Allgemein & News abgelegt.

Es ist nun schon ein Weilchen her, dass ich das Buch von Aron Ralston gelesen habe. Ich hatte es dann auch noch, was total unüblich für mich ist, ein zweites Mal gelesen und hier eine Kritik geschrieben.

Gestern konnte ich endlich den Film der Aron Ralston-Geschichte sehen. Und ich war völlig beeindruckt.

Ich hatte mich häufig gefragt, wie die vielen Gedanken, die Aron in seinem Film beschreibt, wohl umgesetzt werden würden. Im Kern wurde Vieles nicht umgesetzt; das ist ja immer so und muss auch so sein.

Ich weiß nicht, wie der Film wirkt, wenn man das Buch nicht gelesen hat. Aber, wenn man das Buch gelesen hat, dann ist der Film unglaublich gut. Viele Leute, die jetzt über den Film berichten, haben wohl vorher das Buch gelesen wie offensichtlich auch Andreas Borcholte, der im Spiegel berichtet:

Das alles gipfelt in einer der extremsten Szenen, die in jüngster Zeit im Kino zu sehen waren [...] Wenn Ralston sich zunächst beide Unterarmknochen bricht und sich dann daran macht, mit mühseligen Sägebewegungen durch sein eigenes Gewebe zu schneiden, bis er schließlich, begleitet von irrsinnig machenden Soundeffekten, auf den Nerv trifft, der diese unfassbaren Schmerzen an das Gehirn meldet, dann gibt es kein comic relief mehr, dann liegen auch die Nerven des Publikums blank.

Ansonsten kann man vermutlich kaum wissen, dass Aron sich in dem Moment den Nerv durchschneidet – es sei denn man ist Rettungsanitäter und kennt sich in so einem (Blut-)Gemetzel aus. Na ja, jedenfalls denke, ich dass der Film noch viel besser wirkt, wenn man das Buch gelesen hat. Also: Reingehen!

BTW: Ich denke, dass es noch eine eindrücklichere Szene gibt, als die vom Spiegel beschriebene. Und zwar, als Aron endlich frei ist…ich konnte die Freiheit wirklich fühlen.

Hier noch der Trailer von “127 Hours”:

Tags: , , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: 9 Kommentare / Kommentar schreiben » -->

9 Kommentare zu “Aron Ralston – Film zum Buch”

  1. Daniel am 19. Mai 2011 um 13:13 #

    Habe den Film leider immer noch nicht gesehen, obwohl ich mir schon seit er im Kino lief vorgenommen habe, ihn anzusehen! -.-
    Aber spätestens auf DVD wird der angeschaut, soweit ich gehört habe ist der ja eindeutig Pflichtprogramm, nicht nur für Outdoormenschen :)

  2. Rollo am 27. Jun 2011 um 14:01 #

    Hui, ich weiß ja nicht ob das was für mich ist… mit Sicherheit ein guter Film, aber nicht für alle Sorten von Nerven gemacht! ;-)

  3. Marlene am 21. Jul 2011 um 08:36 #

    Hammer Streifen! Muss man gesehen haben. Im wahrsten Sinne des Wortes ganz großes Kino!

  4. Susanne am 28. Jul 2011 um 08:39 #

    Da krieg ich ja schon Gänsehaut wenn ich nur den Artikel lese! Vielleicht fang ich lieber auch erstmal mit dem Buch an….

  5. Dominik am 27. Okt 2011 um 10:15 #

    Ja der Film war schon ziemlich Krass, man die ganze Zeit mitgefiebert o.O

  6. Wellnesshotel Schwarzenstein Südtirol am 24. Mai 2012 um 15:55 #

    Mount St. Elias…ein großartiger Film. Die Besteigung eines 5000ers und die anschließende Abfahrt über unpräpariertes Gebiet. Adrenalin pur!!
    Man erkennt die Leidenschaft in den Alpinisten und den Drang die Tour abzuschließen. Sehr sehr spannend!beide daumen hoch!!
    Auch im Ahrntal gibt es hammermäßige Bergtouren auf die 300er unseres Landes, auch bei uns gibt es die Möglichkeit mit den Skiern oder dem Snowboard die Abfahrt zu wagen.

  7. Champ am 01. Okt 2013 um 07:52 #

    Oh mann der Film war wirklich krass. Ich bin ja grosser Danny Boyle Fan und wie immer bei seinen Filmen gab es einige Ueberraschungen. Aber diese eine Szene….arghhh

  8. Flori am 11. Nov 2013 um 10:38 #

    Wie war der Film? Ich bin leider auch noch nicht dazu gekommen, den Film anzuschauen. Danny Boyle ist auch ein super Typ.

  9. Dominik am 10. Jan 2014 um 11:30 #

    Geiler Trailer…

    Werde mir auch mal den Film reinziehen.

    Grüße,

    Dom

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS