2008 – Unglücksjahr für Bergsteiger?


Dieser Beitrag wurde von am 24. Aug 08, 22:54 unter Allgemein & Bergsteigen abgelegt.

Es ist schon wieder passiert! Am Mont Blanc du Tacul wurden Bergsteiger von einer Lawine erfasst. Laut den aktuellsten Medienberichten werden derzeit mindestens noch acht Bergsteiger vermisst. Es besteht allerdings wenig Hoffnung…

In letzten Wochen häufen sich die Berichte über Unfälle. Neben den dramatischen Ereignissen, über die auch in den breiten Medien berichtet wurden (an der Annapurna, am Nanga Parbat und am K2), habe ich in letzter Zeit leider auch vermehrt Berichte über tragische Unfälle in den Alpen gelesen.

Zuerst der Absturz einer Seilschaft am Mont Blanc, dann der Absturz eines Vaters, der seinem Sohn helfen wollte. Und Anfang August ein Mann, der oberhalb von Saas Fee ungesichert in eine Spalte gestürzt ist. Er konnte nicht mehr lebendig geborgen werden. Dazu kommt der Absturz zweier Bergsteiger am Zinalrothorn und eines Bergsteigers am Liskamm. Und schließlich der heutige Unfall.

Dazu kommen noch zwei tödliche Kletterunfälle hier in der Gegend. Einmal in Reichenbach am Hohenstein, wo ich öfter mal Solo klettere und am Scharfenstein, wo ich den Einstieg ins Felsklettern fand.

Alle die Unfälle sind tragisch und schrecklich. Neben meinem Mitgefühl den Betroffenen gegenüber machen mich zwei Dinge nachdenklich.

Einerseits hinterfrage ich mein eigenes Tun, weil ich an fast allen obigen Spots (bis auf die 8000er) schon mehrmals war und ich die Stellen z.T. sehr gut kenne. Was habe ich anders gemacht und/oder ist es oftmals “nur” eine Frage des Glücks?

Und auf der anderen Seite denke ich darüber nach, ob es immer mehr Unfälle in den Bergen gibt? Vielleicht werden die “Stories” mittlerweile einfach immer häufiger von den breiten Medien aufgegriffen? Über den heutigen Unfall wurde sogar in der Prime-Time Tagesschau um 20:15 berichtet. Wenn man der Chronologie der Schwäbischen Zeitung glauben darf, dann folgt daraus, dass 2008 wirklich ein Unglücksjahr für Bergsteiger geworden ist. Leider (für die vielen weiteren Angehörigen) ist deren Chronologie der vergangenen Jahre nicht vollständig…

Ort des heutigen Unglücks (Anstiegsroute auf den Mont Blanc du Tacul; im Hintergrund Mont Maudi & Mont Blanc):

Mont Blanc du Tacul

Mont Blanc du Tacul

Tags: , , , ,

Verwandte Artikel








Ähnliche Artikel: 28 Kommentare / Kommentar schreiben » -->

28 Kommentare zu “2008 – Unglücksjahr für Bergsteiger?”

  1. Lily am 25. Aug 2008 um 13:37 #

    Hallo Marco,

    auch ich stelle mir ähnliche Fragen, wie Du Dir in Deinem Beitrag. Meistens stelle ich sie mir immer dann, wenn mein Mann mich davon zu überzeugen versucht, dass ein Häkelkurs weitaus weniger Gefahren beherbergt als meine langjährig ausgeführte und heiß geliebte Sportkletterei :-)

    Rein gefühlsmäßig stimme ich denjenigen zu, die meinen, dass es immer mehr Unfälle in den Bergen gibt. Da mein Mann auch immer dahingehend argumentiert, sehe ich mich allerdings gezwungen, auf eine rein rationale Ebene zu gehen: Glaubt man diversen Statistiken gibt es zwar mehr Unfälle, jedoch auch bedeutend mehr Bergsteiger bzw. solche, die sich dafür halten. Schau mal hier unter dem Link des DAV:

    http://cms.alpenverein.de/download_file.php?id=4336&showfile=1

    Besonders interessant finde ich Seite 9 und 10, auf denen das Risiko von Unfällen und Todesfällen in den Bergen erläutert wird. Gerade bei Unfällen kannst Du sehen, dass Dreiviertel aller Unfälle durch mangelnde Erfahrung und mangelndes Können verursacht werden. Bei den Todesfällen kommen noch Herz-/Kreislaufprobleme und eine unzureichende körperliche Verfassung hinzu und dann wären wir auch hier wieder bei Dreiviertel der Ursachen. Was ich damit sagen möchte: Egal, ob Bergsteigen ein höheres Risiko für Unfälle oder Todesfälle als mmh, ja… Häkeln hat, Bergsteiger und Kletterer können viel selbst beeinflussen und eine Risikominimierung betreiben, wenn sie sich selbst richtig einschätzen. Und das Restrisiko… na klar, keine Frage, das ist da. Aber eben weitaus geringer als so mancher denkt!

    Gruß, Lily

  2. rbo am 26. Aug 2008 um 11:14 #

    Hi Marco,

    ich sehe zwei zentrale Effekte für die (falsche) Wahrnehumg zunehmender Kletterunfälle. Der eine liegt in der Statistik und dem Gesetz der großen Zahl. Die Anzahl der Bergsteiger, die sich an exponierten Kletterrouten versucht, ist m.E. signifikant gestiegen. Gleichzeitig werden Unfälle und “Katastrophen” viel stärker als in der Vergangenheit von der Presselandschaft aufgegriffen und dramatisiert.

    Diese Entwicklung sehe ich persönlich allerdings nicht negativ. Wenn die überproportionale Berichterstattung von Kletterunfällen für den Einzelnen zur erneuten oder permanenten Hinterfragung seiner Kletterfähigkeiten und -ziele führt, ist dass am Ende doch eine gute Entwicklung.

    cheers rbo

  3. Marco am 26. Aug 2008 um 17:25 #

    Ich sehe das ähnlich. Ich glaube, dass das Risiko für den Einzelnen nicht, oder allenfalls kaum, zugenommen hat.

    Eine Risikozunahme für Einzelnen könnte im Kern nur durch externe Faktoren erklärt werden, beispielsweise durch Klimaerwärmung. Auf der anderen Seite werden Ausrüstung und Wetterprognosen immer besser, so dass dieser Effekt wieder ausgeglichen werden könnte (z.B. mein Risiko 2006 vs. 2008 hat sich vermutlich kaum geändert). Im Detail hängt das natürlich von der jeweiligen Tour ab.

    Die vielen Unfälle, die nun der breiten Öffentlichkeit präsent sind, sind vermutlich eine Kombination mehrerer Umstände (mehr Bersteiger auf den Bergen und Pech) gekoppelt mit einer erhöhten Aufmerksamkeit der Medien.

  4. Kammerlander über das Unglück am Mont Blanc du Tacul | MountainBlog.de am 26. Aug 2008 um 18:01 #

    [...] Blog rund ums Klettern und Bergsteigen! « 2008 – Unglücksjahr für Bergsteiger? [...]

  5. Roli am 27. Aug 2008 um 15:02 #

    Hallo Marco,
    nun grundsätzlich stimme ich Dir und den anderen Kommentaren zu, aber man
    sollte sich doch auch mal fragen wie so geführten Touren so etwas vorkommt.
    Wer sich den Wetterbericht der letzten 10 Tage angeschaut, der weis, dass es eine ganz menge Neuschnee gegeben hat. Die Schneefallgrenze ist zum teil bis auf 2.200m gesunken. Und was Neuschnee Mitte August auf zum Teil Blankeis zu bedeuten hat sollte eigentlcih jeder wissen der eine Hochtour durchführen möchte. Die Spalten sind zugeschneit, der Schnee der auf den Spalten und Blankeis liegt hat sich nicht gesetzt und trägt auch das gewicht des bergstzeigers nicht. Die objektiven Gefahren sollten einem Bergführer eigentlich schon bekannt sein. Evtl. ist das geldverdienen wichtiger als die Sicherheit der Seilschaftsmitglieder. Wir mussten auch letzte Woche zum zweiten mal in Folge eine Tour auf die Monte Rosa wg. Schnee und Nebel absagen. Auch die Unfälle am K2 und im Annapurna passieren zwangsläufig solange gut bezahlende Klienten, die zum ersten mal ein Steigeneisen und einen Eispickel sehen, Bergführer bezahlen sie mit allen Mittel des modernen Alpinimus auf den Gipfel bringen sollen. Flascher Ergeiz oder Arroganz?!? Was auch immer, letztendlich werden die die für die Bergrettung zuständig sind durch solche Unternehmungen zwangsläufig mit in Gefahr gebracht.
    Viele Grüße
    Roli

  6. Marco am 28. Aug 2008 um 11:00 #

    Hallo Roli,

    ich denke, Du siehst das in vielen Punkten richtig. Vor allem, dass zunehmend Leute in den Bergen in Schwierigkeitsgraden unterwegs sind, die dort nichts verloren haben. Ich gebe Dir auch recht, dass diese häufig von kommerziell handelnden Personen oder Unternehmen unterstützt werden.

    Allerdings sollte man nicht alle(s) über einen Kamm scheren (ok, ich weiss, 3 Euro ins Phrasenschwein!). Jener spezielle Unfall am Tacul war sicherlich Pech. Ich habe zwar die Wettervorhersage nicht angeschaut, allerdings hieß es, dass es die Nächte vorher klar und kalt war. Der Auslöser war ein Serac, der auf breiter Front abgebrochen ist. Ansonsten hätte der Schnee wohl gehalten.

    Es ist auch mittlerweile bei Bergführern und Berführungsvermittlungen der Trend festzustellen, dass zunehmend Eingeh- & Probetouren gemacht werden müssen, bevor man auf einer schwierigen Tour geführt wird.

    Den Unfall am K2 würde ich nicht gänzlich in die Kategorie “unerfahrene Bergsteiger” / 8000er-Touristen einordnen. Es waren z.T. sehr gute Bergsteiger bzw. Bergführer, die dort verunglückt sind. Auch RM hatte sich zum K2 ähnlich wie Du geäußert, allerdings hielt Gerlinde Kaltenbrunner in einem Spiegel-Interview dagegen und hat seine Aussagen kritisiert (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,570637,00.html).

    Ich finde es sehr gut, dass diesmal einer der bekannteren Bergsteiger(innen) die Aussagen von RM etwas relativiert hat und (öffentlich) anderer Meinung ist.

    Best,
    Marco

  7. kerstin menzel am 04. Apr 2010 um 12:50 #

    liebe kletterleute, schon schlimm die ganzen unfälle die beim klettern passieren, und traurig das es so ist ……und vorallem jeder hat doch auch verwandte und bekannte, haben die mal an diese menschen gedacht wie die sich fühlen wenn einer von ihren lieben verunglückt wie es mit denen weitergehen soll und wie die sich fühlen wenn sie den allerliebsten menschen verlieren , der vielleicht auch noch familie war,warum entcheidet man sich nur zu so einer extremsportart, warum …..
    diese menschen wissen alle das man tödlich verunglücken kann bei so einem extremsport, wissen diese jungs und mädels wassie ihren eltern antun

  8. kerstin menzel am 04. Apr 2010 um 12:53 #

    mich wollte auch somaljemand zum klettern mitnehmen, ich völliger leie und völlig unvorbereitet , nein danke da kann ich ja gleich durch rot über die ampel, diese menschen haben das gefühl für sich und andere völlig verloren und denken nur an sich wenn sie mitklettern beschftigt sind, kann sich denn keiner von den kletteren vorstellen das er tödlich verunglückt und der andere dann alleine zurückbleibt und traurigist,wie können sie uns das nur antun, und das diese leute sich dann auch nicht schuldig fühlen das ist doch schlimm

  9. kerstin menzel am 04. Apr 2010 um 12:55 #

    das ist doc der wahnsinn was da passiert wassoll das alles und dann erwarten sie auch noch von uns das wir sie retten kommen was soll denn das so ein getue, also ich finde das nicht bewerkenswert was dieseleute anderen antun

  10. thorsten am 08. Nov 2010 um 21:22 #

    liebe Kerstin, du hast recht, das ist der Wahnsinn was manche Menschen anderen da zutrauen, aber die kletterwelt, das sind harte Männer und die lassen sich nicht einfach so an die wand stellen, sie sind mutig und manchmal ist ihnen alles scheiss egal …. ich würde dich gerne mal zum klettern mitnehmen, habe schöne , hübsche fotos von dir gesehen, wann hättest Du denn in deinem Kalender noch zeit für mich abtrünigen?

    meld dich bitte

  11. martin am 08. Nov 2010 um 21:25 #

    hallo Kerstin,

    dein Bericht ist ja schon lange zurück, wie geht es dir, was machst du so?

    hast du nicht den traumpfad gelaufen von München nach Venedig?
    Ich denke wir haben uns dort gesehen, wie ist es dir an der bikarhütte ergangen ?

    du warst ja nicht wirklich mit männern unterwegs, die haben ja nur an sich gedacht – menschen gibt es !!!!!

    da hast du dir keine guten ausgesucht – die sollte man an den nächsten berg hängen

  12. kerstin menzel am 08. Feb 2011 um 14:57 #

    Lieber Thorsten, lieber Martin,

    Menschen, wollen ein schönes Leben haben, sie haben keine Ideale mehr, Ihr Leben wird bestimmt durch Konsum, Spass, Macht,Habgier, Erpressung,Drohungen, u.s.w.
    Das andere Leben, auf etwas verzichten zu können, einem anderen helfen in grösster Not oder es gar nicht mehr zu machen wäre ein Wrefel.
    Oft unvorstellbar und unrealistisch für manche Menschen.

    Schau nach Bonhoefer, die Geschwister Scholl, Rosa Luxenburg, Karl Liebknecht, Engels, Staufenberg, daß waren Gute Menschen- sie hatten wirklichen Mut, stellten sich vor einen anderen gaben ihre Leben für ihr Ideal.

    Schau nach Hitler, Himmler Menschen die sich am Ende Ihres Lebens die “Kugel ” gaben, weil Sie wussten was Sie anderen guten menschen angetan hatten.

    Angst vor verfolgung, hinrichtung ;

  13. kerstin menzel am 08. Feb 2011 um 15:03 #

    schau in Konzentrationslagern, dass waren doch alles Menschen, Menschen mit Familien, Menschen die selbst Kinder hatten, sowohl die Bewacher , die Offiziere, die Gefangenen- schau, zu was manche Mensche fähig sind.
    Geschützt durch Institutionen, Gewalt, Gericht.
    Unsere Welt hat sich nicht verändert. Leider.

  14. kerstin menzel am 08. Feb 2011 um 15:05 #

    So ein kleines jüdisches liebes Mädchen Anne Frank wird versteckt, andere Menschen reskieren Ihr Leben damit – daß ist Mut.

  15. kerstin menzel am 08. Feb 2011 um 15:15 #

    die Zeit hat sich leider nicht geändert, heute noch werden Kinder vom Balettuntterricht abgeholt von 50 Polizistinnen und Polizisten in Zivil, sowie Anne Frank, daß sind mutige Kinder die wissen daß sich die Zeit nicht geändert hat und nie ändern wird, Menschen haben nicht dazu gelernt , die Geschichte wird sich immer wiederholen bis irgendwann einmal jemand aufsteht und sagt, Mut hat: nein , daß mache ich nicht, daß wäre unmenschlich, aber leider können daß nur wenige menschen selbst sehen und verändern.

  16. kerstin menzel am 08. Feb 2011 um 15:17 #

    Menschen wollen nicht sehen wie Sie selbst sind, oder glaubst Du daß eine frau die alles gewohnt ist, auf irgendetwas verzichten will?
    Was denkst Du, wie manche Menschen sich Ihr leben finanzieren, was Sie dafür machen? Wen Sie dafür erpressen, bedrohen, oder wegnehmen?

  17. kerstin menzel am 08. Feb 2011 um 15:20 #

    Was glaubt Ihr, zu was diese Frauen fähig sind, wenn sie einer Mutter Ihr Kind wegnehmen? Zu was sind diese Frauen und Männer in Ihren eigenen Familien fähig?
    Zu was?

  18. ANTON am 25. Feb 2011 um 09:48 #

    dU HAST LEIDER rECHT KERSTIN; ES GIBT LEIDER VIELE mENSCHEN DIE SO TUN ALS WÄREN SIE DAS; ABER WENN DIE ERSTEN SCHWIERIGKEITEN AUFTRETTEN DANN SIND SIE WEG; ABER GUT; ALLES WAS DU EINEM ANDEREN MENSCHEN IN GEDANKEN ODER IN WORTEN ODER TATEN ANTUST KOMMT BEI DIR SELBST ZURÜCK; MIR WOLLTE EIN MÖNCH IMMER EINREDEN DAS ICH SEIN PROBLEM WÄRE; DABEI HATTE DER AUF ALLEN LIENIEN SELBST PROBLEME; ER KONNTE NICHT ZU SICH SELBST STEHEN ALS MANN; DENN WER WAR BISEXUELL; SEINE ELTERN DURFTEN DAS NICHT WISSEN; DAS ER SOWOHL MIT MÄNNERN SEXUELLE ERFAHRUNGEN HATTE ALS AUCH MIT FRAUEN; SEINE BEZEIHUNGEN VERSTECKTE ER IMMER IN BARS; KINOS; ODER HOTELS; AUF TOILETTEN ODER AUF DER ARBEIT; ER SCHÄMTE SICH FÜR SEINE BEZEIHUNGEN UND TAT DAS IMMER WIEDER; SEINE BERUFUNG HATTE ER NOCH NIE; ER TAT DIE KUTTE UM NUR ALS FASCHINGSKÖSTUM DAS WÄRE NOCH ECHTER GEWESEN; EINEN GLAUBEN HATTE ER NICHT; DENN WENN MAN MAL HINTER DIE KLOSTERMAUERN SCHAUT DANN SIND DIESE MÄNNER ODER FRAUEN NICHT SO MUTIG; SIE WOLLEN NUR EIN GUTES LEBEN UND DAS AUF KOSTEN ANDERER MENSCHEN; SIE NEHMEN MASSENWEISE GESCHENKE AN; MAN FRAGT SICH WOFÜR DIESE LEUTE DAS VERDIENT HABEN; SCHON KEIN WUNDER SO EIN LEBEN ZU FÜHREN ABEI DEM AMAN AUF NICHTS VERZICHTEN MUSS; UND FRAUEN HABEN SIE AUCH GENUG ; AN JEDER ECKE STEHT EINE ZU WARTEN; MANV´CHE BRÜDER HABEN HABER AN DEN FREIWILLIGEN BRÜDERN NICHT GENUG ; SIE VERGEWALTIGEN AUCH NOCH UNWILLIGE FRAUEN AUF IHREN ARBEITSPLÄTZEN; SOWIE ES IHNEN RECHT IST; UND SIE WERDEN DAS IMMER WIEDER TUN; WIE DIE PÄDOPHILEN; ODER DIE VERGEWALTIGER; SOLANGE ES IMMER WIEDER MÄNNER UND FRAUEN GIBT; DIE SOLCHEN MÄNNERN UND FRAUEN AUCH NOCH HELFEN; UNMENSCHLICH; GRAUSAM NENNE ICH DAS; DAS IST MEHR WIE EIN MENSCH ERTRAGEN KANN; WARUM VERURTEILT MAN DIESE VERGEWALTIGER NICHT ß WARUM; WARUM DÜRFEN DIE FREI WRUMLAUFEN; ODER SICH UNTER EINEM FALSCHEN NAMEN IN EINEM HOTEL ANMELDEN WARUM

  19. bernd am 25. Feb 2011 um 09:58 #

    es gibt keine wirklichen mutigen männer in der kletterwelt, diese männer und frauen sind reine egoisten, sie würden nie jemandne helfen, denken nur an ihren eigen spass, beziehungsfähig sind sie auch nicht, schau nach messner, der hat seinen eigen bruder geoffert, wie bei kain und abel, schau nach anderen menschen, in der bergwelt gibt es nur egoisten und eigentlcih sind es alles versteckte selbstmörder, aber sie wollen sich ihren tod etwas kosten lassen, sie wollen in der zeitung stehen sind sensationtsgeil, null verantwortung, die legen ihre babys alle in die babbyklappe, hab so ein kind retten dürfen von so einem mittelmässigen eisstangenkletterer, dessen vater auch noch artzt in pension ist, das baby wollte dieser mörder abtreiben lassen, sein vergnügen wollte er weil er aber vermögend ist, sollte das kind abgetrieben werden, schlimm solche kletterer, sie wollen ihre vergnügen, günsztig ficken , aber keine verantwortung, ich hab jetzt das baby von einer freundin, weil dieser schizophrene typ auch noch meine freundin nach einer tasse kaffe und einem fick angezeigt hat, was die durch hat mit diesem kleinen österreicher unmöglich, der hat sie ständig angezeigt, ständig, sie wurde ständig gesucht, sie und das baby, jetzt hab ich es auf einer alm und ihm geht es gut, das ist mut, ein kind vor seinem vater zu verstecken, der es nie wollte, der immer andere frauen hatte und sich nie um das kind kümmerte, schlimm, der ist echt schizophren der typ, was der von ihr alles verlangt hat, das sie es abtreiben lassen sollte, das sie es in die babyklappe legen wollte, das er einen vaterschaftstest machen wollte, dabei wollte sie immer nur das baby aber nie diesen typ , aber das hat der vollideot nie begriffen, echt gestörter, typ, ob der das mit allen seine ex freundinnen so gemacht hat?
    gestörte klaufen rum, später hat er ständig gefragt, was es für sie gewesen

  20. olaf am 25. Feb 2011 um 10:09 #

    ich habe viele männer und frauen in oder ohne gruppen kennengelernt, die meisten frauen waren geschieden , ihre geschichten reichten zur selbstfindung bis hin zur geschlechterumwandlung, das sie auf einmal lesbisch geworden waren, schlimm wenn man sich das vorstellt, auch paar sogenannte heilige hab ich da getroffen, sogenannte brüder oder schwestern der eine ist noch beziehungsgestörter wie der andere, ehemalige nonnen die erst nichts hatten und dann ein mottorad fuhren also , da frage ich mich was in dieser welt los ist, ehemalige mörder, die 10 jahre im gefängnis gelebt haben, ehemalige prostituierte die im jahr 365 tage arbeitetet und erzählte das staatsanwälte, richter , polizisten, paters, priesters, psychiater, lehrer, manager, militär, psychologen, und andere zu ihren kunden gehörten da fragt man sich mit was für leute du auf den berg gehst?
    Kerstin, du bist eine mutige, intelligente und gute frau, nur schade das du immer an solche gestörten rätst, die dich immer nur ausnutzen, wenn ich mir da die Frauen vorstelle, die dich immer verfolgt ahben , da fragt man sich schon wie gestört diese Bergwelt ist?
    es gibt keine mutigen menschen mehr , nur noch labile, versoffene, versexte, gewalttätige, männer und frauen, die alle irgendwie schizophren sind, die alle ihr ziel im bier oder hotel oder an ihrem schwanz oder in ihrer muschi suchen, die keine gefühle kennen und die andere verurteilen, berichtigen oder kontrollieren, es gibt keine wahren menschen mehr, auch diese brüder die im urlaub sich zu massen wahlfahrten treffen wo sie sich gegenseitig ficken auf den toiletten , was soll das für eine gemeinschaft sein? eine fickgemeinschaft oder eine brüdergemeinschaft wo die schwestern auch eben m,al im sprechzimmer gefickt wird wenn sie fertig ist mit dem kochen für ihre paters und brüder und für diese gäste die auch nicht anders sind, warum fallen soviel menschen auf diese gestörten, die eigentlcih jeden immer nur unterdrückt haben ihr leben lang , irgendwas mus der pater ja falsch gemacht haben, das er einen schlaganfall bekommen hat, er hat mitleid von anderen gesucht, mitleid weil er mit seinem beschissenen leben nie klar kam, weil er nie glücklich war, weil er nie das finden konnte was er suchte, darum bekommen menschen schlaganfälle anstatt das göttliche zu suchen das göttliche in jedem menschen haben sie sich schon lange von gott abgewand

  21. Demian am 25. Feb 2011 um 10:13 #

    ich selbst bin über 40 jahre im kloster und habe immer wieder mal eine frau, die anderen wissen das nicht und wenn ich von ihr genug habe dann beschimpfe ich sie ich mache sie für hure aus dabei bin ich selbst eine wenn ich am wochenden zu der hochzeit von meinem neffen fahre nach salzburg und dann mit einer der hochzeitsgästinen im hotel lande , anstatt im kloster zu schlafen , aber mein mitbruder pascal macht das auch so, er macht über e-mail absprachen mit frauen und fickt sie dann mit kondom auf der toilette , er klettert nebenbei auch wie ich und in der bergwelt gibt es auch beim bouldern geile titten, ich stehe auf geile titten und die gibt es in der bergwelt, beim klettern geht es nicht um den berg oder den schwierigkeitsgrad sondern um frauen und männern und jeder sucht sich was was er gerne will

  22. Tobias am 25. Feb 2011 um 10:17 #

    meine mutter ist managerin im gesungheitswesen und hat auf ihrem computer lauter muschis von ihren ex frauen fotografiert , susanne heisst meine mutter und sie hat auch lauter penisse auf ihrem computer, schlimm soche mütter , aber ihre mutter lief auch schon dne männern hinter her, und ihr vater war auch nicht anders, mal eine russin, dann wieder eine deutsche, und ihre halbbrüder sind nicht anders die haben alle kinder aber keiner sieht seien kinder weil sie lieber mit ihren freundinnen in die türkei fliegen oder nach italien oder nach sonstwohin, es wird immer soetwas wieder passieren kerstin, weil es in der kletterwelt leider nur menschen gibt den alles scheiss egal ist

  23. otto am 25. Feb 2011 um 10:20 #

    du must diese menschen anzeigen kerstin, auch in der kletterwelt gibt es gesetze und wenn dich auf dem berg jemand zurückläst, dann ist das strafbar kerstin, nicht in den dörfern wo es taxi, züge oder busse gibt, da kann man sich selbst helfen, aber in dne bergen ist das eine andere sache , da gelten auch gesetze und das was sie mit dir gemacht haben das ist fahrlässige körperverletzung darauf steht eine geldstrafe oder bewährung, das ist strafbar, zeig diese männer an!!!!!!!!!!!!!!!!!

  24. Zena am 25. Feb 2011 um 10:23 #

    anzeigen immer gut, denn das ist strafbar, jemanden alleine zurückzulassen das mus vors gericht kerstin, die machen das mit anderen menschen immer wieder , sind keine kletterer das sind gefährliche straftäter zeig sie an!!! egal ob du mit den unterwegs warst oder nicht, man ist als mensch verpflichtet dem anderen zu helfen wenn er in einer notlage ist , aber du scheinst ja nur noch an krimminelle oder straftäter zu gelangen kerstin, straftäter merken wenn ein mensch gut ist, die saugeb sich da monate, jahre dran fest, schrecklich perverse sind das oft die an sex nicht genug bekommen und harte menschen die kein mitleid wirklcih kennen, die gehen über leichen karmas von hitler ud freunden

  25. tamara am 25. Feb 2011 um 10:28 #

    ich wurde von einem deutschen vergewaltigt in dne bergen, wir waren ein stück zusammen gegangen durch die alpen und auf einmal hat der mich zu boden gedrückt und vergewaltigt, ich konnte nichts machen, das sind männer in der bergwelt, die stellen hilflose frauen an die wand, mein vergewaltiger wollte ich anzeigen , aber der polizist wollte die anzeige nicht aufnehmen, der verweigerte sich und drohte mir, das der schuss nach hinten los gehen würde, so wird vor deutschen polizisten eine vergewaltigung ernst genommen , vielleicht hat der polizist gestern ja seine nichte vergewaltigt, kann nicht anders sein, sonst hätte der meine vergewaltigung von diesem Mann aufgenommen , ich wurde dann noch wegen falscher aussage angeklagt, das ist unsere bergwelt mit unserer gerechtigkeit, also frauen bewaffnet euch auch in dne bergen kann dir eine waffe helfen , schupse den vergewaltiger vom berg, wenn es niemand sieht, dann geht der schuss nach hinten los!

  26. siegfried am 25. Feb 2011 um 10:52 #

    mein ältester bruder ist vor 18 jahren abgestürtzt in den bergen tödlich verunglückt, leider hat mein vater heute noch seelischen schmerz , aber das leben geht für uns weiter, mein vater und meine mutter ahben ihre weigenen wege gefunden, mein vater hat meine mutter etliche male mit dicken, hässlichen nonnen betrogen, kurzsichtige in unserem nebendorf aus dem kloster , die waren wie huren diese nutten unersättliche huren und am nächsten tag standen sie wieder zu beten zu ihrem gott, nonnen sind huren, nicht alle aber 88pprozent, die eine erzählte noch wie sie die eingeborenen männer bumste auf dne philipinen und das missionsgeld wird immer in den kirchen gesammelt, die leute die ind en kirchen sitzen die bezahlen die bumsreisen der nonnen und oh so heiligen brüdern und schwestern was würde unserer papst oder bischof dazu sagen, jungs last euch das nächste mal nicht erwischen, denn wenn ihr es schon macht, euch im kloster vögeln das wir wdoch intern geregelt und dann kostet es kein geld und müssen wir euren opfern kein therapie oder euch keinen anwalt bezahlen, also liebe nonnen last meinen vater in ruhe

  27. Wolfgang am 25. Feb 2011 um 11:01 #

    meine mutter ist Familienrichterin in Deutschland, wir kommen ursprünglich von Bremen und sie hat in Berlin eine stelle bekommen , dort erprest meine Mutter als familienrichterin ander Eltern , sie verlangt unmengen Geld von den Eltern für das Besuchsrecht oder das sorgerecht, summen von 6000 euro werden bei deutschen gerichten verhandelt bei kindesentscheidungen, da wird den kindern erzählt wenn sie 16 sind dann hätten sie selbst entscheiden können oder den kindern werden teure anwälte zugedacht, dicke fette vollgefressene anwältinnen die sich als kindesentführerinnen herausstellen, bei deutschen gerichten ist das üblich das kinder so gehandelt werden, meine mutter kauft mir dann von dem erpresten geld einen neuen laptop, ein neues fahhrad, ein neues motorrad, ich darf mehr tennis spielen oder eine reise mir aussuchen nach indien, und das alles vom erpresten geld von unglücklichen eltern, mein vater ist anbwalt in deutschland , der vögelt zwischendurch immer wieder frauen überall wo er ist , er macht auch sexorgien zusammen mit leuten aus der kletterwelt fliegen sie nach sardinien und soweiter und das alles vom erpresten geld der eltern so machrtt geld verdienen spass, oder? die anderen erpressen , auch in der schweiz ist das üblich und in frankreich, italien und amerika, also wer leicht geld verdienen will und sich von dem unglück seienr eltern ein grundstück kaufen will mus kindesentführer werden offiziell , man geht da zur polizei, oder wird psychologe, oder psychiater, der seinen patienten medikamente vorschreibt wo gewalttäter noch agressiever werden , polizisten sind hilflos gegen gewalttäter es steht imemr zur frage, sie oder der andere, wer ist schneller, und welcher gewalttäter will schon sein leben für einen polizisten lassen , niemadn oder, dann erschiest er ihn und geht ins gefängnis aber er lebt, nicht so dumm wie der polizist der sich hat abschiessen von einem fremden der genau wuste was er tat

  28. bertram am 25. Feb 2011 um 11:14 #

    mein sohn thomas lebt im kloster,
    thomas ist schizophren , weil er als junge von einem pater vergewaltigt wurde, thomas hat heute noch zu diesem pater ein besseres verhältnis wie zu mir , seinem vater, thomas ist nur lehrer geworden, aber das macht er schon nicht gut, denn er macht das gleiche mit seinen nachhilfeschülern wie man mit ihm damals gemacht hat, die geschichte wird sich immer wiederholen bis mal jemand kommt und die wahrheit sagt, den mut hat meinen sohn thomas anzuzeigen, ich als vater kann es nicht, denn er ist doch mein sohn und ich will ihn nicht in die pschatrie stecken, denn dort kommen alle pater und priester früher oder später hin, denn sie sind gottesdienstwahnsinnig geworden, sie haben ukulte dinge, sie sind gefangen in ihren schuldgefühlen, verstrickt in ihren lügen, traurig so ein mann, mein sohn hatte immer schwierigkeiten mit seiern sexuallität, immer schon er wanderte auch immer von eienr frau zur anderen, er taugt nichts wie er selbst sich beschreibt, und er fühlt sich oft schlecht mit dem was er macht und tut, aber gut mein sohn ist schizophren aber das will keienr wissen oder sehen , man sieht ihn als krank an aber das weis jeder, aber wohin mit ihm in die psychatrei, ins gefängnis, er hat in seienr wut, in seinem falschen verständnis, er hört selbst stimmen , eine stimme hat zu ihm gesagt, dringe in sie ein, er hört stimmen, das sit das schlimme, und durch die eine stimme vergewaltigt er frauen, die vergewaltigten frauen hören diese stimmen nicht, aber er hört sie und er kann nichts gegen diese stimmen machen, ich klettere selbst viel um das alles zu vergessen , mein sohn hat mit niemanden eine gute beziehungen, er kann mit niemadne eine gute beziehung halten , mit neimanden darum ist er ins kloster gegengen, er kann keien verantwortung tragen, er geht somal in hotels mit, oder in ein bordell, thomas fühlt nichts von innen er ist leer und einsam und kann sich über nichts freuen, er ist störisch und bösartig und ärgert sich schnell über jemanden , er war früher nach aussen schüchtern aber das stimmte auch schon nicht, heimlich schlug er alte frauen oder er wollte weg von zu hause, thomas hält keien nähe aus, er ist mit jedem beziehungslos, nur so kann er frauen auch vergewaltigen er hat zu keinem eine emotionale bindung zu keinem, nach aussen benutzt er seine opfer bis auf s letzte, bis aufs letzte,

Kommentar schreiben

Trackback URI | Comments RSS